Die keine “Taxi-Fahrt” von Sebastian Vettel im Anschluss an den Großen Preis von Malaysia hat bei Twitter eine lustige Fortsetzung gefunden.

Während der Auslaufrunde hatte es zwischen Ferrari-Pilot Vettel und Williams-Fahrer Lance Stroll gekracht, woraufhin Vettel sein havariertes Fahrzeug mitten auf der Strecke verlassen musste.

Pascal Wehrlein zögerte nicht und bot sich als “Taxifahrer” für seinen Landsmann an. “Für einen Freund wie Sebastian bremse ich natürlich”, sagte Wehrlein, der Vettel einsammelte und zurück ins Fahrerlager brachte, gegenüber ‚Auto Bild motorsport‘:

“Ich wusste ja auch gar nicht, was da passiert war. Also habe ich Seb einfach mitgenommen. Er hat sich zurück in der Boxengasse dann auch dafür bedankt.”

Bei Twitter fragte Wehrlein verschmitzt: “Wohin kann ich meine Rechnung schicken?”

 

Ob Wehrlein für seine Dienste als “Taxifahrer” eine Strafe droht, ist noch unklar. Eigentlich ist es aus Sicherheitsgründen seit Jahren verboten, einen “blinden Passagier” mitzunehmen. Zuletzt hatte die FIA in solchen Fällen aber Gnade vor Recht ergehen lassen.

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Youtube-Hit als PR-Gag enttarnt! Die Story hinter dem Opa-Flitzer