Der Wahl des Namens für das eigene Kind…für Eltern ist diese eine Herzensangelegenheit. So auch für den Norweger Kent Solheim. Der 29-Jährige lebt mit seiner Freundin in Larvik, etwa 130 Kilometer von der Hauptstadt Oslo entfernt. Solheim ist von klein auf Fan des FC Liverpool und wurde am 1. Januar Vater einer Tochter.

Seine Liebe zu den Reds und der Wunsch von ihm und seiner Partnerin nach einem ungewöhnlichen Namen für das Baby führten schließlich dazu, dass sie sie Ynwa nannten – nach dem Kürzel für die Liverpooler Vereinshymne “You’ll never walk alone”.

Die Geschichter hinter dem Namen

So verrückt, wie die Geschichte erst einmal klingt, sie hat aber einen ernsten Hintergrund. Nach eigener Aussage litt Solheim in der Vergangenheit unter Depressionen. Solheim sagt:

“Der Song handelt davon, dass man in schweren Zeiten nicht die Hoffnung verlieren soll, dass es immer weitergeht. Ich hatte in der Vergangenheit Depressionen. Das Lied hat mir in der Zeit sehr geholfen.”

Die Eintragung des Namens war trotz der speziellen Wahl nur ein kurzer formaler Akt. “Wir mussten nur einen Grund angeben, warum der Name anders geschrieben werden sollte”, erzählt Solheim. Sollte Ynwa eines Tages mal Fan von Liverpools Rivalen Manchester United werden, “dann bin ich der Erste, der ihr ein United-Trikot kauft”, sagt Solheim.

Für norwegische Verhältnisse ist der Name indes gar nicht so verrückt, dort ist Ynva ein recht gebräuchlicher Name. Ebenso wie Tinder als mänliche Version des Namens Tindra. Die Norweger sind schon verrückt, aber genauso liebenswürdig…

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Nagelsmann verkauft roten „Bayern-Mantel“ im Internet