454 Spiele bestritt Roy Keane zwischen 1993 und 2006 für Manchester United, der Ire ist das, was man eine Legende nennt – und natürlich kein ausgewiesener Fan von Uniteds Erzrivalen FC Liverpool.

“Es ist schwer, sich für sie zu begeistern. Aus meiner Sicht machen sie keine Fortschritte“, urteilt der heute 46-Jährige bei ITV über das Team von Trainer Jürgen Klopp. “Am Ende der Saison, wenn die Titel vergeben werden, wird Liverpool nicht in der Nähe sein.“

Typisch für Raubein Keane war neben kraftstrotzenden Auftritten auch immer sein lapidar-loses Mundwerk. Und ja: Der gute Mann hat nichts verlernt.

“Wenn Liverpool in meinem Garten spielen würde, würde ich ihnen nicht zusehen. Sie dümpeln ziellos herum.“

Obwohl der LFC in der Champions League wohl locker das Achtelfinale erreichen wird, ist es bisher keine gute Saison.

In der englischen Premier League steht Klopps Mannschaften nur auf Platz sechs – und bereits zwölf Punkte hinter Tabellenführer Manchester City.

Keanes Ex-Klub United ist besser dran: Rang zwei, nur drei Zähler weniger als der Konkurrent aus der eigenen Stadt.

Miese Stimmung im Stadion: United-Fans wollen Mourinho treffen

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de