Nach einem 4:0 im Hinspiel und einem zwischenzeitlichen 1:3 in Barcelona sah Paris Saint-Germain lange Zeit wie der sichere Sieger im Kampf ums Champions-League-Viertelfinale aus.

Aber PSG brach nach dem 4:1-Traumfreistoß von Neymar komplett auseinander. Die Franzosen verloren am Ende 1:6 gegen die Katalanen, die im Camp Nou Fußball-Geschichte schrieben.

Bitter! Drei Pässe nach dem Anstoß

Eine Spielstatistik der Experten von “Squawka Football” enthüllte einen der Gründe für diese historische Niederlage. Zwischen der 85. Minute und dem Schlusspfiff spielte PSG nur VIER PÄSSE.

Eine unfassbar schlechte Quote gegen Barcelona, die ihrem Gegner alle Bälle abliefen. PSG kam nicht mehr aus dem eigenen Strafraum heraus und kassierte in den letzten Minuten noch drei Tore.

Übrigens: DREI VON VIER PÄSSEN spielte PSG beim Anstoß nach den Barca-Treffern.

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Wettgewinn nach Barca-Wunder: Nürnberg-Profi kassiert ab