Im Achtelfinale des ATP-Masters musste sich Nick Kyrgios am Ende gegen den deutschen Shooting-Star Alexander Zverev mit 4:6, 3:6 geschlagen geben.

Eine sehr unterhaltsame Szene ereignete sich aber schon im Match.

Linienrichter bleibt cool

Während einer Pause zwischen zwei Ballwechseln nutzte Kyrgios sein Handtuch, um Hände und Gesicht abzutrocknen. Normalerweise steht dann auch ein Balljunge parat, der das Handtuch des Spielers entgegennimmt. Nicht so in diesem Fall.

In Kyrgios´ Nähe war nur ein Linienrichter. Als der Australier ihm sein Handtuch zuwarf, zeigte dieser keine Reaktion und blieb vollkommen unbeeindruckt stehen. Kyrgios war wenig begeistert.

Aber seht selbst…

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Kurioser Grund: Darum gab Manchester United Isco einen Korb