Bei der Leichtathletik-WM in London lief Pierre-Ambroise Bosse in 1:44,67 Minuten sensationell zu Gold über 800 Meter.

Dabei ließ der Franzose auch Europameister Adam Kszczot (1:44,95) und den Kenianer Kipyegon Bett (1:45,21) hinter sich.

Bosse wurde bei seinem Überraschungslauf von Landsmann Renaud Lavillenie am Rand der Laufbahn angetrieben. Das besondere daran: Lavillenie selbst kämpfte parallel im Stabhochsprung-Finale um den Weltmeister-Titel.

Am Ende musste sich der Weltrekordler zwar Sam Kendricks und dem Polen Piotr Lisek geschlagen geben und mit Bronze begnügen, aber zumindest Bosse konnte mit etwas Unterstützung über Gold jubeln.

1528 views

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Fellaini-Foto sorgt für Lacher im Netz