Garbine Muguruza erspielte sich am Wochenende den ersten Sieg einer Spanierin in Wimbledon seit 1994. Damals gewann Conchita Martínez.

Kein Wunder also, dass sich Muguruza von Herzen über ihren Sieg freute.

Wimbledon in Weiß

Am Sonntagabend stand dann die Champions-Gala auf dem Programm.

Bekanntlich ist es in Wimbledon nicht nur Tradition, sondern Pflicht komplett in weiß zu spielen. Dazu gehören auch die Schuhsohlen, wie auch Novak Djokovic schon mal erfahren musste.

Muguruza scheint das zu gefallen, die 23-Jährige will anscheinend vorerst gar nicht erst eine andere Farbe tragen.

Golden Girl

An der Gala trug sie ein elegantes, weißes Abendkleid, Accessoires und Schmuck in Gold und ihr schönstes Lächeln.

Federer in Style

Auch Herren-Champion Roger Federer machte sich schick. Der Schweizer feierte seinen historischen achten Wimbledon-Titel gebührend in einem edlen schwarzen Anzug.

Roger Federer auf der Wimbledon-Gala (Photo by AELTC – Pool / Getty Images)

Mit der Schale und der Trophäe sehen die beiden dann nochmal besser aus. Geschichte schreiben und das im schönsten Aufzug feiern, macht eben einfach Spaß.

Roger Federer und Garbine Muguruza mit ihren Torphäen (Photo by AELTC – Pool / Getty Images)

Muguruza macht Ernst

Vielleicht wusste Federer auch schon im Voraus von der hübschen Aufmachung seiner Kollegin und warf sich deshalb so in Schale. Die Spanierin hatte sich via Twitter an den Schweizer gewandt.

Bei der öffenltichen Tanzaufforderung muss man sich dann eben doch etwas bemühen.

 

Da fragt sich nur ob er nicht nur Tennis spielen, sondern auch tanzen kann.

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de