Hector Bellerin, Verteidiger des FC Arsenal, hat sich öffentlich über die Videos des inoffiziellen Fan-Channel “ArsenalFanTV” beklagt.

Auf einer Veranstaltung der “Oxford Union”, einem britischen Dabattierclub der Universität Oxford, sagte der Spanier:

“Ich denke, es gibt keinen Spieler, der ins Internet geht und sich die Videos von “ArsenalFanTV” anschaut. Manchmal sehen wir Videos in unserer Timeline, oder Freunde kommen zu uns und sagen ‚Habt ihr schon gehört, was der Typ bei Fan-TV gesagt hat?'”

Bellerin redet sich in Rage

Bellerin weiter:

“Ich finde es sehr falsch, sich auf der einen Seite als Fan zu bezeichnen, und sich auf der anderen Seite von unseren Fehlern profilieren zu wollen. Wie können solche Leute Fans sein? Das sind alles nur ‚hetzende Menschen‘, die versuchen, auf ihrem Weg Geld zu machen, wozu auch jeder berechtigt ist.”

“ArsenalFanTV” ist ein in England relativ bekannter YouTube-Channel, der angeblich von “echten” Arsenal-Fans betrieben wird.

Über 672.000 User folgen dem Kanal bereits. Die dort und auf den Social-Media-Accounts der Plattform veröffentlichten Videos sorgen immer wieder für Aufsehen.

Vorzugsweise werden dort “Arsenal-Fans” interviewt, die meist sehr aggressiv die Leistung des Klubs, des Teams und speziell von Trainer Arsène Wenger kritisieren.

Bellerin rudert zurück

Nach der Veranstaltung meldete sich Bellerin nochmal via Twitter zu Wort und relativierte seine Aussagen.

Er habe “niemals die Fan-Basis von Arsenal kritisiert. Ich habe nichts, außer Respekt für die Unterstützung, die wir in guten und schlechten Zeiten erhalten. Ich habe lediglich meine Meinung zu einer Plattform geäußert”, schrieb der Defensiv-Spezialist.

“Anscheinend können manche Leute selbst keine Kritik vertragen.”

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Frustrierter HSV-„Fan“ will Platz stürmen