Es war eine ganz besondere Geste von Novak Djokovic nach dem Gewinn seines ersten Titels bei den French Open.

Der Serbe malte ein große Herz in den Sand von Roland Garros und bedankte sich damit beim Publikum, den Veranstaltern, seinem Team und allem Beteiligten für zwei große Turnierwochen.

Die Szene weckte Erinnerungen an eine French-Open-Legende, an einen Spieler, der unfassbar beliebt war beim Publikum: Gustavo “Guga” Kuerten aus Brasilien.

8572 views

Der inzwischen 39-Jährige gewann den Klassiker von Paris 1997, 2000 und 2001. Kuerten pflegte stets eine ganz besondere Beziehung zu den Fans, was er mit dem gemalten Herz unterstrich.

“Ich hatte ‚Guga‘ extra gefragt, ob ich das darf”

Djokovic kannte die Geschichte natürlich und hatte von Kuerten tatsächlich die Erlaubnis eingeholt, das Herz in die “terre battue” zu zeichen. “Ich hatte ‚Guga‘ extra gefragt, ob ich das darf”, so Djokovic.

Kuerten saß derweil als Zuschauer auf den Rängen, verfolgte das Endspiel, und strahlte mit Djokovic um die Wette – einen schöneren Turnierabschluss hätt es kaum geben können…

4835 views

Mehr Buzz-Themen:

Extrem heißes “Frust-Programm”: Cibulkova postet gewagte Fotos

Djokovic entgeht nur haarscharf einer Disqualifikation!

Riesenzoff in Paris: Sorgt dieses Bild für Ruhe?

Irregulär, aber kreativ! Wawrinka packt Zauberschlag aus

French-Open-Rekordhalter Santoro teilt aus: „Ekelhafter Typ“

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt’s auf Eurosport.de