Eric Lichaj wurde beim 4:2-Sensationssieg des Zweitligisten Nottingham Forest im FA-Cup zum Matchwinner. Dank zwei Toren von Lichaj bezwang der Underdog den FC Arsenal im englischen Pokal.

Als Dank erhielt der Verteidiger eine Prämie der besonderen Art: einen Hund namens Gunner!

Hund als Torprämie

Für den US-Nationalspieler ist es ein besonderer Lohn, denn eigentlich hatte seine Frau Kathryn keinen Hund im Haus erlaubt und stellte den Verteidiger deshalb vor eine nahezu unmachbare Aufgabe.

“Meine Frau hat gesagt, wenn ich dieses Jahr einen Hattrick erziele, bekomme ich einen Hund”, erklärt Lichaj.

Nach seinen ersten beiden Toren gegen Arsenal war er deshalb besonders motiviert und wollte einen Elfer für Nottingham Forest ausführen.

“Ich habe noch versucht, einen Elfmeter zu schießen. David Vaughan hat mir dann höflich gesagt, dass ich verschwinden soll”, verriet der Lichaj. Als Verteidiger war er eigentlich nicht als Elferschütze vorgesehen.

Get Eric a dog!

Obwohl Lichaj nur zwei Treffer erzielte, bekam er mithilfe von Fans noch seinen Hund. In den sozialen Netzwerken wurde nämlich die Aktion “GetEricADog” gestartet. Seine Frau wurde dabei mit haufenweise Hundefotos bombardeiert. Schließlich gab Kathryn nach.

A post shared by Kathryn Lichaj (@katlichaj) on

“Er hat einfach immer nachgehackt”, sagte sie zur “Nottingham Post”. Und weiter: “Ich kann langsam wirklich keine Hunde-Fotos mehr sehen. Also bracuhen wir einen Kompromiss.”

Eric bekam seinen Hund, seine Frau durfte ihn aber aussuchen…

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Tschüss Weihnachten: Freitag mit cooler Reaktion auf seinen Ausfall