Tennis-Superstar Maria Scharapowa hat sich in einem Interview mit der “Sport Bild” überraschend offen über ihren Umgang mit Freundschaften auf der Profi-Tour geäußert und klargestellt:

“Es gibt keinen Grund, im Tennis Frenudschaften zu entwickeln.”

Tennis sei in “einer leicht kranken Art ein selbstbezogener Sport”, so die fünffache Grand-Slam-Turniersiegerin weiter. Im normalen Berufsleben im Büro seien “Freundschaften auch nicht grundsätzlich der Fall”.

Scharapowa, die erst im April nach einer Doping-Sperre wieder auf die WTA Tour zurückkehrte, betonte, dass sie außerhalb des Platzes ein komplett anderes Leben führe und ein “anderer Mensch” sei.

Einer, der Freundschaften pflegt…

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Wow! Ivanovic überrascht mit Unterwäsche-Foto