Hasan Ismaik ist bekannt für große Aufreger und hat den Löwen-Fans gestern pünktlich zum Fest mal wieder eine frohe Botschaft verkündet:

Der Löwen-Investor habe sich “nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, in Jordanien einen eigenen Verein zu gründen. Er wird aller Voraussicht ab Dezember unter dem Namen TSV 1860 Aman auflaufen. Selbstverständlich wird diese Mannschaft auch in Blau und mit dem Löwen auf der Brust spielen. “

 

Anspielung auf Ex-Verantwortliche

Auch bei der Besetzung der Spitzenposten seines “neuen Klubs” wird Ismaik konkreter und erlaubt sich dabei eine Spitze gegen Ex-Löwenverantwortliche.

Als Präsidenten möchte der Geschäftsmann Gerhard Mayrhofer haben, als Doppel-Geschäftsführer könnte er sich Gerhard Poschner und Hamada Iraki vorstellen – also alles Funktionäre, die die Löwen im Streit verlassen haben oder mussten.

Löwen-Fans riechen die Lunte

So leicht lassen sich die Löwen-Fans allerdings nicht veräppeln. Zwar sind sie von Ismaik viel gewohnt, doch die Twitter-Reaktionen zeigen: Diesen Scherz haben sie verstanden!

Gestern Abend hat Ismaik dann selbst die Sache aufgelöst. Auf seiner Facebook-Seite erklärter er: “Natürlich handelte es sich bei meinem Statement um einen Aprilscherz.” – Frohe Ostern!

Alle Buzz-Themen im Überblick 

Mehr Sport gibt’s auf Eurosport.de

Mit Videos | #zlatanisiert! So feiert das Netz das Ibra-Debüt