Der “Krieger” außer Rand und Band! Der chilenische Bayern-Star Arturo Vidal ließ seinen Emotionen mal wieder freien Lauf.

Es flogen Armbänder, das Abklatschen mit den Teamkollegen schenkte sich Vidal, dafür fluchte er umso lauter – beim 2:1 (1:0)-Sieg der Münchner bei Celtic Glasgow reagierte der Mittelfeldspieler wütend auf seine Auswechslung in der 61. Minute.

Trainer Jupp Heynkes hatte beim Spielstand von 1:0 Sebastian Rudy für Vidal ins Spiel gebracht. Ein taktisch begründeter Wechsel im Hinblick auf das schwere Bundesliga-Duell mit dem BVB am kommenden Samstag (im Liveticker ab 18:30 Uhr).

Heynckes: “Ich finde das gut!

Eigentlich gab es keinen Anlass für einen Wutausbruch – bringt die “Vidal-Show” erneut Unruhe ins Bayern-Lager? Wohl kaum.

Heynckes reagierte im Interview mit “Sky” gelassen auf Vidals emotionalen Ausbruch:

“Ich finde das gut! Wenn ein Spieler ausgewechselt wird und pfeifend vom Platz geht, stimmt etwas nicht. Ich war auch Fußballer und wenn ich ausgewechselt wurde, war ich auch nicht hocherfreut. Das bewerte ich überhaupt nicht über.”

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Schmerzhafte Halloween-Einlage von Martínez