Pierre-Emerick Aubameyang sorgte zuletzt nicht nur mit seinen Leistungen auf dem Platz für Schlagzeilen, auch die Frisur-Affäre um den Stürmerstar von Borussia Dortmund sorgte für Aufsehen.

So trug Aubameyang beim 6:2-Heimsieg gegen Leverkusen auf der linken Seite des Kopfs ein rotes “Swoosh”-Symbol für seinen persönlichen Sponsor Nike. Das Problem: Dortmund wird vom Nike-Konkurrenten Puma ausgestattet.

@didierdrogba big bro ⚡️always happy to See you #feelblessed #feelshy #DD #PEA17 #aubameyang #legend

A post shared by Aubameyang (@aubameyang97) on

Den eigentlichen Hintergrund will nun die “Sportbild” erfahren haben. Demzufolge habe der 27-Jährige das Nike-Logo nicht nur getragen, weil ihn der Sportartikel-Hersteller sponsort, sondern aufgrund eines neuen Vertrags mit Nike.

Der Kontrakt soll nun bis zum Karriereende des Gabuners gelten und Aubameyang nach Insider-Informationen rund zwei Millionen Euro pro Jahr einbringen.

Lukrativ, auch wenn die Nike-Aktionen des Fußballers beim BVB nicht unbedingt Jubelstürme auslösen. “Das muss man nicht häufig wiederholen”, hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc unlängst erklärt.

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Pikante Werbe-Frisur: Aubameyang sorgt für Wirbel