Die Zeit vom HSV in der 1. Bundesliga scheint abgelaufen. Doch eine Hoffnung bleibt, dass die HSV-Uhr im Volksparkstadion nicht stehen bleibt: Holstein Kiel!

Der Zweitligaverein will Ende des Monats die Lizenz für die Bundesliga bei der DFL einreichen. Der kaufmännische Geschäftsführer des Tabellendritten sagte den “Kieler Nachrichten”:

“Ja, wir wollen das Maximum! Ohne aber in irgendeiner Form jetzt den Aufstieg zu fordern.”

Allerdings fasst das Holstein-Stadion nur 13400 Zuschauer. Für einen möglichen Aufstieg brachte Schwenke daher das Volksparkstadion als Ausweichquartier ins Gespräch. Hier könnten 57000 Fans die großen Partien gegen Bayern München oder Schalke 04 sehen. Allerdings fügte der Kieler Geschäftsführer auch an: “Damit beschäftigen wir uns erst, wenn es spruchreif ist.”

Die Hoffnung bleibt…

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt’s auf Eurosport.de

http://buzz.eurosport.de/tops/ex-frankfurt-torwart-nikolov-rettet-schwangere-frau-33623/