MotoGP-Pilot Cal Crutchlow war nach seinem Sieg beim GP von Argentinien sauer – und das lag an den Journalisten, die er sich daraufhin verbal zur Brust nahm.

Tipp: Die Motorrad-WM 2018 LIVE im Eurosport Player!

“Wo sind all die Medien?”, fragte der Brite in der Pressekonferenz nach dem Rennen zynisch und schob nach:

“Es scheint zu wenig Respekt für die Show zu geben, die wir hier gezeigt haben. Sie sind wohl auf der Suche nach einer anderen Schlagzeile, aber die Schlagzeile sitzt hier. Wir drei auf dem Podium haben heute alles gegeben, für unsere Teams, für uns selbst. Das ist einfach respektlos.”

All‘ die Journalisten, die die Pressekonferenz der Top 3 lieber schwänzten, um stattdessen vor den Garagen von Valentino Rossi und Marc Márquez auf deren Statements zu warten, brauchten in diesem Jahr auf keiner seiner eigenen Medienrunden mehr aufkreuzen, so Crutchlow.

Das hat gesessen! Den Anwesenden gab der Brite dann aber doch noch ein persönlichen Resüme seiner Triumphfahrt im Chaos-Rennen von Termas de Rio Hondo.

“Er hat unseren Sport zerstört”

Die beiden Superstars Márquez und Rossi hatten sich zuvor ein heißes Duell auf der Strecke geliefert, wobei der Spanier mit dem Italiener kollidierte.

“Er hat unseren Sport zerstört”, giftete Rossi, der sich zwar wieder aufrappeln und weiterfahren konnte, am Ende aber nur 19. wurde. Márquez bekam für seine rüde Aktion eine 30-Sekunden-Strafe und fiel dadurch auf Rang 18 zurück.

Mehr Infos bei motorsport-total.com

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Vettel lügt am Funk: Ferrari-Star glaubte nicht an Sieg