Eine Gruppe von Aktivisten hat auf einem Golfplatz von Donald Trump in Kalifornien randaliert und gegen die Umweltpolitik des umstrittenen US-Präsidenten demonstriert.

Die Polizei von Rancho Palos Verdes (rund 50 km südlich von Los Angeles) bestätigte den Vorfall am Montag. Die Gruppe hatte der Zeitung “The Washington Post” ein Video von der Aktion zugeschickt und ihr Handeln mit der “eklatanten Missachtung der Umwelt durch die Trump-Regierung” gerechtfertigt.

In dem 64-sekündigen Clip sieht man zunächst vier Menschen beim Klettern über den Zaun des Golfplatzes. Später hackten die Eindringlinge in Anlehnung an den früheren Golf-Weltranglistenersten Tiger Woods mit Gartengeräten in zwei Meter großen Buchstaben die Botschaft “Keine Tiger mehr. Keine Wälder mehr.” (“No more tigers. No more woods.”) ins Gras.

Der für umgerechnet 247 Millionen Euro errichtete Kurs in Rancho Palos Verdes gehört wegen seiner spektakulären Aussicht auf den Pazifik als einer der schönsten Golfplätze der Welt. Das Areal war Drehort für mehrere Hollywoodfilme.

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de