Als der FC Bayern am Samstag seine Aufstellung für die Partie gegen den FC Augsburg veröffentlichte, rieben sich viele Fans verwundert die Augen. Wo war Kingsley Coman?

Weder in der Startelf, noch auf der Liste der Bankspieler war sein Name zu finden. Dabei hatte der Franzose am Abschlusstraining am Freitag noch teilgenommen.

Eine Sehnenreizung setzte den 21-Jährigen, der unter Jupp Heynckes zuletzt mehrfach überzeugen konnte, kurzfristig außer Gefecht, teilten die Bayern mit.

Schuhe setzen Coman außer Gefecht

Der “Kicker” will nun erfahren haben, wie es dazu kam. Demnach habe Coman in der Länderspielpause bei der Nationalmannschaft im vorgeschriebenen Drei-Monate-Turnus neue Schuhe tragen müssen.

Eine Maßnahme, die offenbar nach hinten losging, Coman hatte Probleme, sich an seine neuen Treter zu gewöhnen.

Unpassendes Schuhwerk kann beispielsweise zu einer ständigen Reibung an der Achillessehne führen, was einen stechenden oder brennenden Schmerz verursacht.

Coman konnte auch am Sonntag nach dem Augsburg-Spiel lediglich Stabilisations-Übungen durchführen, sein Einsatz am Mittwoch in der Champions League beim RSC Anderlecht steht noch in den Sternen.

Eindeutiges Fazit: Augen auf bei der Schuhwahl!

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Völlig verrückt: 10-Jährige Boxerin fällt Baum mit bloßen Händen