Pierre-Emerick Aubameyang hat sich bei Borussia Dortmund in den letzten Wochen nicht gerade als Disziplin-Fanatiker hervorgetan.

Zu einem verbotenen Werbedreh auf dem Vereinsgelände gesellten sich auch immer wieder teils erhebliche Verspätungen bei anstehenden Trainingseinheiten.

Die Konsequenz: Aubameyang wurde – wie in der letzten Saison auch schon unter Thomas Tuchel geschehen – suspendiert. Beim Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart stand der Torjäger nicht im Kader.

Ein Denkzettel, der dem extrovertierten Stürmer den Kopf zurechtrücken sollte. Ihn wieder an die Ernsthaftigkeit seiner Arbeit erinnern sollte.

Aubameyang kommt wieder zu spät

Offenbar mit wenig bis gar keinem Erfolg.

Wie die “Sport Bild” berichtet, brachte es der Gabuner tatsächlich fertig, im ersten Training nach der Aufhebung seiner Strafe erneut zu spät zu kommen.

Dennoch durfte er in der Champions League gegen Tottenham von Beginn an ran. Eine Maßnahme, die in der Mannschaft nicht unbedingt großen Anklang fand.

Ohnehin soll das Verhältnis zwischen Aubameyang und dem BVB derzeit nicht viel mit echter Liebe gemein haben.

Ob es bereits im Winter zu einer Trennung kommt?

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Voting: Wer soll Bayern-Trainer der Zukunft werden?