Was war das denn bitte?

Andreas Wellinger war bei seinem Qualifikationssprung bei der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen plötzlich mit einer mysteriösen grünen Linie konfrontiert, die in einem Bogen über den Aufsprunghügel lief. Offenbar ein kleiner technischer Fehler:

Normalerweise zeigt die grüne Linie die Weite an, die ein Springer erzielen muss, um die Führung zu übernehmen. Nur: Wo soll man denn landen, wenn es sich dabei nicht um eine Gerade sondern eine Kurve handelt?

Immerhin: Ein paar Meter weiter war eine korrekte Linie eingeblendet. Wellinger kam allerdings an beide nicht heran, zeigte mit 130,5 m aber dennoch einen ordentlichen Sprung.

Tipp: Die Vierschanzentournee mit den beiden abschließenden Springen in Innsbruck und Bischofshofen LIVE im Eurosport Player!

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Ivanović präsentiert ausgefallene Designerbrille