Bittere Pille für Bayer Levererkusen. Der Bundesligist musste über 1000 Weihnachtskalender vom Markt neben, weil sich eine kuriose Panne auf dem Foto eingeschlichen hatte.

Der Verein selbst kommunizierte diesen Fauxpas relativ nüchtern. Aufgrund von “Lieferanten-Schwierigkeiten” sei der Kalender nicht mehr bestellbar – der wahre Grund war aber ein anderer.

Mehrjähriger Rechtsstreit mit “TelDaFax”

Auf dem Kalender war vor der win­ter­li­chen Ba­yA­re­na die Wer­bung des in­sol­ven­ten Ex-Spon­sors “TelD­a­F­ax” zu sehen, mit dem sich Leverkusen zuletzt überworfen hatte.

TelDAFax

2015 musste die “Werkself” nach einem mehrjährigen Rechtsstreit insgesamt 10,9 Millionen Euro plus rund zwei Millionen Zin­sen an den Bil­lig­strom-An­bie­ter zu­rück­zah­len.

Leverkusen spendet Kalender an die Tafel

Teldafax war von 2007 bis 2011 Trikotsponsor in Leverkusen. Jetzt das Missgeschick mit dem Kalender, aber Bayer reagierte nach dem Fauxpas äußerst großzügig.

Der Verein spendete die mit Schokoladentäfelchen gefüllten Kalender an die Leverkusener Tafel. Eine schöne Geste nach dieser bitteren Foto-Panne.

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Neuer Bayern-Trainer? Eurosport-User wünschen sich Klopp