Eigentlich konnten die USA die WM-Teilnahme gar nicht mehr verspielen. Eigentlich.

Doch dann setzte es ein blamables 1:2 bei Trinidad und Tobago, während Panama (2:1 gegen Costa Rica) und Honduras (3:2 gegen Mexiko) überraschende Siege gelangen.

Aus der Traum. Die USA verpassen erstmals seit 1986 wieder eine WM-Endrunde. Entsprechend harsch und hämisch fielen die Reaktionen der Medien und Fans in den sozialen Netzwerken aus.

Einige User konnten sich auch nicht einen mehr oder weniger dezenten Hinweis auf Ex-US-Coach Jürgen Klinsmann und dessen vermeintliche Stimmungslage nach dem Sensations-K.o. seines Nachfolgers Bruce Arena nicht verkneifen:

Journalist Sebastian Salazar war sicher, dass die USA bei 99 von 100 möglichen Szenarien zur WM fahren würden – und dann wurde die eine Variante wahr, die das Aus bedeutet:

Gary Parish verglich genüsslich die Einwohnerzahlen beider Nationen…

Keine Worte fand derweil US-Fußball-Ikone Alexi Lalas.

Fußball-Kommentator Ian Darke erinnerte richtigerweise daran, dass die WM-Teilnahme kein Gewohnheitsrecht ist…

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Gänsehaut-Szenen mit Messi in der argentinischen Kabine