Man kann wirklich nicht behaupten, dass sich die 105-Millionen-Euro-Investition des FC Barcelona in Neuzugang Ousmane Dembélé bislang gerechnet hat.

Ganze zehn Pflichtspieleinsätze kommen wettbewerbsübergreifend zusammen, mehr ließen die Verletzungsprobleme des Ex-Dortmunders nichtz zu.

Der FC Barcelona reagierte, stellte dem Youngster sogar einen eigenen Koch zur Seite, um dessen Ernährungsgewohnheiten zu verbessern.

Koch entlassen, Köchin eingestellt

Nun berichtet die spanische Zeitung “AS” allerdings, dass Dembélé den Koch schon wieder entlassen habe. Unter anderem habe der dem Fußballstar die Anschaffung einer Butangasflasche für Barbecue-Abende verweigert.

Dembélé machte das Spielchen nicht mit, beendete die Zusammenarbeit – und stellte seinerseits eine Köchin ein. Man darf gespannt sein, ob deren Auffassung einer gesunden Ernährung besser mit den Ansichten von Dembélé harmoniert…

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt’s auf Eurosport.de

Vom Winde verweht: Regensturm zerlegt BVB-Bank