Borussia Dortmund steht nach sieben Spieltagen noch immer ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bundesliga. Daran kann auch der FC Bayern nichts ändern, wenn er am Sonntag in Berlin gewinnen sollte.

Dennoch wünscht sich BVB-Innenverteidiger Sokratis, dass “Bayern in Berlin verliert”. Die Sympathien des Griechen für den Rekordmeister sind nicht allzu groß.

Kein Wunder, dass er einem möglichen Engagement des ehemaligen BVB-Trainers Thomas Tuchel im Süden der Republik kritisch gegenübersteht.

Sokratis: Ansage an Tuchel

Zu einer möglichen Tuchel-Verpflichtung vom FC Bayern äußerte sich die Abwehrkante deutlich:

Ich wünsche ihm persönlich nur das Beste. Aber wenn er wirklich zu Bayern geht, werden wir Feinde sein.

Am 4. November trifft der BVB im Heimspiel auf den FC Bayern. Vielleicht dann mit Tuchel auf der Bayern-Bank und Feind Sokratis in der BVB-Verteidigung.

Alle Buzz-Themen im Überblick

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Kagawahnsinn: Mit Traum-Lupfer zum besten Japaner aller Zeiten