Die Rallye Mexiko, der dritte Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017, ging mit einem absoluten Paukenschlag zu Ende.

Spitzenreiter Kris Meeke (Citroen) hätte den Sieg gut einen Kilometer vor dem Ziel fast noch weggeworfen. In einer schnellen Rechtskurve flog er spektakulär ab, flog über über Hecke und ein parkendes Auto und hatte riesiges Glück, dass er nirgendwo einschlug.

Mehr Infos bei motorsport-total.com

Nach einem Slalom über einen Parkplatz fand er den Weg auf die Strecke zurück und fuhr ins Ziel.

Dort hatte er noch 13,8 Sekunden Vorsprung auf Sebastien Ogier (Ford) und feierte so einen zwar verdienten, am Ende aber extrem glücklichen Sieg.

 

Alle Buzz-Themen im Überblick:

Mehr Sport gibt es auf Eurosport.de

Faustkampf in der Boxengasse: NASCAR-Pilot tickt komplett aus